Soll ich die Briefe abschicken?

RSS
Recomendar

Abr 7 2007, 1h22

Ok, also ich mein es gibt ja nun eigentlich genug Möglichkeiten eine solche Frage unters Volk zu bringen aber ich hätt gern mehr als nur ein paar Meinungen, was ich machen soll. Ich hatte mal ne Freundin (für mich war es DIE Freundin) und naja es ist einiges zwischen uns passiert, was nicht so schön war.
Erst waren wir Freunde, dann Bruder und Schwester und dann ein Paar, naja und dann brach sowas wie die Hölle los und alles was davor war wurde zu schmerzhaften Erinnerungen.
Ich hab angefangen ein Buch darüber zu schreiben aber es klappt nicht, ich kann nichts zu Ende bringen, irgendetwas hält mich auf. Unter anderem lagern in einer meiner Schublade mehrere Briefe an Sie, die ich mich einfach nicht traue abzuschicken, sie erzählen eine traurige Geschichte, beschäftigen sich mit dem Nichtverarbeiten der Vergangenheit und dass ich scheinbar immer noch zuviel für sie empfinde.
Jetzt frag ich mich grad wie ich die Musik, die ich mit diesem Prozess, der schon seit fast einem Jahr anhält einbaue, also liste ich einfach mal ein paar Dinge auf und verkünde dann, was ich bei ihr empfinde!
Silence: Ist wohl, das erste was mir einfällt, The End of This Chapter ist eines dieser Lieder, das ich in endlosen tränenreichen Nächten gehört habe und mich immer wieder gefragt habe, wie es soweit kam. Dazu kamen dann Songs von Edguy wie When a Hero Cries oder Roses to No One.
Ich bin eigentlich sehr froh, dass ich an solche Titel denke, wenn ich an sie denke, wenigstens hab ich seitdem nen besseren Musikgeschmack, den ich einem ganz lieben Menschen verdanke, der in dieser Zeit wirklich sehr wichtig für mich war und mir insgesamt mittlerweile sehr wichtig geworden ist und mit dem ich seit unserem ersten Treffen Tallulah verbinde.
Wenn ich an mein eigentliches Problem denke, fallen mir da diverse Lieder ein, die ich eigentlich gar nicht mehr höre wie OK, Down With the Sickness, Killing in the Name Of oder aber unvergessen Mann gegen Mann mit diesem unvergessenen Stöhnen im einzigen stillen Moment in der Nacht. Erinnerungen an die "Was würdest du tun, wenn ich auf der Tanzfläche krepier" Fragen, während Wenn ich tot bin... lief. Das war damals im X das musikalische Rahmenprogramm der Besinnungslosigkeit an jedem Samstag, dazu kam dann die Musik, die ich immer noch sehr gerne höre, die mit Bands wie In Extremo, Saltatio Mortis, Tanzwut, Letzte Instanz sowie einer meiner Lieblingsbands Subway To Sally vertreten war. Zu letzterer Band gäbe es noch eine "Live in Hannover" Geschichte, die mich jedesmal wenn ich drüber nachdenke traurig und wehmütig macht! Aber da fällt mir dann diese Atmosphäre des Akustikkonzerts zusammen mit Verliebtsein und dem dazugehörigen Schweben und der wahnsinnig tollen Tracklist ein. Hier zu erwähnen vermag ich nur Schlaflied bei welchem ich heute vermutlich mit einer empfindlichen Geldstrafe für mein Handeln rechnen müsste...
Bevor ich mit diesem tagebucheintragsähnlichen Blog abschließen will, mag ich noch erwähnen, dass ich manchmal immer noch Veitstanz höre und an diesen unvergessenen Tanz denken muss, den wir eigentlich alleine zu Cannabis auf die Tanzfläche gelegt haben.
Ich weiß nich ob ich die Briefe einfach abschicken soll und damit dieses Vakuum zwischen uns als alten Bekannten oder Freunden oder Fremden, beende und wir nochmal von vorne anfangen könnten oder ob ich damit einfach den endgültigen Schlussstrich ziehe und mich damit abfinde, dass ich ausgeträumt habe.
Komisch an genau dem Punkt war ich vor nem halben Jahr schonmal, damals wollte ich mich umbringen... das ist jetzt alles schon ein Jahr her und ich komm einfach nich drüber weg, was soll ich machen?

Comentários

  • wepe

    Hey Alex! Ganz ehrlich: sehr bewegend, was du da erzählst. Ich möchte eingangs erst mal etwas sehr wichtiges los werden: umbringen sollte man sich NIE!In keinem Fall.Es mag einem echt über Wochen scheiße - und zwar echt scheiße - gehen, aber das kann nicht die Lösung sein. Man kann sich doch nicht einfach davon machen. Und es gibt auch Zeiten, da geht es einem besser. Naja... ich will nicht so voll doof klingen, vonwegen du solltest das und das tun. Deswegen sag ich einfach mal: Überleg dir einfach was passiert, wenn du die Briefe abschickst: entweder, sie wird total sauer auf dich sein, weil sie meint du sollest nicht wieder die alten Geschichten auftischen oder sie wird versuchen dir deine Sehnsucht zu nehmen, indem sie (womöglich erneut) ein klärendes Gespräch mit dir zu führen versucht. Letzten Endes wirst du wahrscheinlich die Erfahrung machen, dass du sowieso nicht von ihr los kommst. Jedenfalls nicht dadurch, dass sie sauer auf dich ist, oder du ihr deine Briefe schickst. Für mich war es ein langer Prozess, von meiner großen Liebe weg zu kommen, mit der ich den gleichen Prozess durchgemacht habe, wie du, bis Bruder und Schwester, nur ohne Streit und die Hölle. Es hat viel Zeit gebraucht. Mittlerweile ist sie wieder eine gute Freundin von mir und wir erzählen uns Alles. Die Verhältnisse sind jedoch geklärt, und das hat mir geholfen. Die Frage, was du tust, bleibt an dieser Stelle allerdings offen. Ich würde dir zwei Ratschläge geben: Überleg dir, wie sie reagieren würde und wies dir gehen würde, wenn du die Briefe abschickst. Und: lass dir Zeit!

    Abr 7 2007, 18h30
  • Schmusebaerchi

    Naja, wenn man bedenkt, dass ich mir schon knapp ein dreiviertel Jahr damit Zeit lasse könnte man auch den Eindruck bekommen, ich würd nichts geschissen kriegen, hm... Fairytale Gone Bad läuft grad und auch wenn ich das nich wahrhaben will, genau so scheint es doch zu sein!

    Abr 12 2007, 14h10
  • Godless_Angel

    Hallo Schmusebaerchi, meine Meinung zu dem Thema ist relativ kurz. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn Du irgendwann mal auf dem Sterbebett liegst und sagen musst : Hätte ich doch ... !. Die Situation is doch eh schon unerfreulich. Kann Sie noch schlimmer werden ? Ich denke nicht. Tu es einfach !!

    Abr 14 2007, 10h51
  • Schmusebaerchi

    ja, da bin ich auch mittlerweile, danke

    Abr 14 2007, 11h01
Ver todos os 4 comentários
Deixe um comentário. Faça login na Last.fm ou cadastre-se agora (é gratuito).