RSS
  • Den namenlosen Toten

    Dez 25 2007, 13h10

    So liebe ich die Band: Das erste Lied des neuen Album der Iren von Primordial beginnt voller Erhabenheit, strotzt nur so vor Kraft, Heaviness, purer Macht. Nemtheanga trifft perfekt die goldene Mitte zwischen todesverachtendem Kriegsgeschrei und todessehnsüchtigem Wehklagen.
    To The Nameless Dead gibt mir etwas, das ich schon seit einiger Zeit nicht mehr finden konnte; etwas, das auch das Vorgängeralbum The Gathering Wilderness nicht vollständig bieten konnte und wollte: nämlich eine alles überdeckende Klangwand, der ein Hochdrehen der Lautstärkeregelung in jedem Fall nur zuträglich sein kann, und die in sich durchzogen ist mit Details, Feinheiten und Stimmungen. Die Akkorde werden hochverzerrt angeschlagen, um die Melodie kümmert man sich im zweiten Schritt. Nun, viele werden sich von diesem Grundkrach wahrscheinlich abgeschreckt fühlen, überhaupt nicht fähig sein, zu den darunterliegenden Ebenen vorzustoßen, oder schier die Ästhetik der Musik nicht sehen, was mir aber herrlich egal sein kann.