RSS
  • Selah Sue + Band zeigen wie man performt. [Frankfurt/Batschkapp 19.03.2012]

    Mar 20 2012, 11h51

    Mo., 19. Mär. – Selah Sue

    Ankunft 19:00Uhr - es hieß: warten, warten, warten und sich gut plazieren. 3. Reihe, guter Blick auf die Bühne - das Konzert kann kommen...und dann war es soweit! Kurz nach 20:30 Uhr ging es endlich los!

    Zu Beginn sang Selah eine Coverversion: Adele's "Daydreamer" und da war einem als Zuschauer schon klar, wie begnadet Selah doch singen kann. Anschließend folgte "Mommy" und gleich eine Überraschung. Plötzlich erklang ein sehr starker und langsamer "beat" (?) was durch den enormen wumps durch Mark und Bein ging. Etwas was ich bei dem doch recht ruhigen Song nicht erwartet habe.

    Zu meiner Freude wurde mein Lieblingslied gespielt "Famous", was leider nicht auf die Platte geschafft hat. So feuerten sie mit Hits wie "This World" bis zu dem umjubelten "Raggamuffin", "Fyah, Fyah" bis "Crazy Sufferin Style" alles ab, was das Herz begehrt.

    Bei dem Konzert wird 1 Sache ganz deutlich. Selah Sue singt fabelhaft und variabel, sei es bei ruhigen und emotionalen Liedern oder auch bei den Rap/Raggae Einlagen - sie brilliert. Das gleiche gilt auch für die Band. Alle waren mit vollem Einsatz dabei - aber das ist nicht alles. Das Arrangement und die Komposition ist absolute spitzenklasse! Nie aufdringlich, nie zu pompös, nie 08/15, sondern stets passend, abwechslungsreich und immer für eine Überraschung gut. Dadurch werten sie die so schon guten Songs richtig auf. Hierbei wären "Break" und vorallem "Summertime" zu erwähnen. Aber auch das letzte Lied (der Name ist mir leider entfallen) fällt hierbei positiv auf.

    Ausserdem ist das Konzert mit knapp 1:20-1:30std. angenehm lang ausgefallen, auch wenn mir das überhaupt nicht so vorkam, was ja ein gutes Zeichen ist. Dies erging nicht nur mir so.

    Sie haben mächtig Talent und ich freue mich wirklich darauf sie beim nächsten Mal wiederzusehen bzw. neues Material zu hören, wenn die Zeit dafür gekommen ist :-).

    Joshua