"Wacken rocks" - zu viel Kommerz?

 
    • [Usuário excluído] disse...
    • Usuário
    • Out 19 2008, 18h15

    "Wacken rocks" - zu viel Kommerz?

    Nachdem "Wacken rocks Seaside" im letzten offenbar ein finanzieller Erfolg war, haben sich die "Wacken rocks"-Festivals in diesem Jahr sprunghaft vermehrt. Neben Seaside gibt es jetzt auch Brazil, South und Berlin.

    Findet ihr es gut, dass so mehr Menschen die Chance kriegen, ein "kleines Wacken" miterleben zu dürfen oder haltet ihr das alles für Kommerz und sagt, Wacken sollte einzigartig bleiben?

    • [Usuário excluído] disse...
    • Usuário
    • Out 19 2008, 18h19
    *im letzten Jahr

    (die Bearbeiten-Funktion will grad nicht ^^ )

    • Nedash disse...
    • Usuário
    • Out 21 2008, 12h24
    Naja, es sind halt kleinere Events, d.h. nicht so teuer und außerdem relativ weit verteilt, also können auch Leute, denen es bis Wacken einfach zu weit ist (oder die sich die ziemlich teuren Karten nicht leisten können) einen "kleinen Geschmack" des großen Festivals bekommen.

    Sicherlich gibt es finanzielle Gründe, diese kleineren Veranstaltungen aufzuziehen, aber ich seh das nicht so eng.
    Sollen die an ihren "Wacken-Ablegern" verdienen, solang das richtige Festival nicht größer/voller wird.

    Was ich fast vergessen hätte: Durch die "Wacken rocks ..." wird auch vielen lokalen Künstlern und Newcomern die Gelegenheit gegeben, sich ein Publikum und Fans zu erspielen.
    Insofern finde ich die Idee eigentlich garnicht schlecht.

    Ich hatte sogar letztes Jahr mit dem Gedanken gespielt auch zum Wacken rocks Seaside zu fahren. (Torfrock!) :)

    -Chris

  • Also mir kommt das eigentlich sehr gelegen, da das Wacken rocks Seaside realtiv nah bei mir in der Nähe ist. Und Steeleyes ist eine Band aus meiner Stadt, und die Jungs und das Mädel sind mir alle einigermaßen bekannt, und da hätt ich schon gerne hingewollt. Dann noch Motörhead, Machine Head UND Saxon, also für den Preis währe ich gerne da gewesen.

  • (bearbeiten-Funktion tut mal wieder nicht)

    Anhang: Aber nächstes Jahr bin ich dabei =)
    Vor allem wegen Der W, In Extremo und J.B.O.
    Sowas kann ich mir nicht entgehen lassen.

    • [Usuário excluído] disse...
    • Usuário
    • Jan 25 2009, 14h29
    w:o:a ist schon zu viel komerz und wacken rocks setzt wirklich noch einen drauf.

    • EquiXevo disse...
    • Usuário
    • Abr 9 2009, 13h16
    wenn ich wacken mit dem legacy vergleiche, dann muss ich sagen, dass wacken leider immer mehr kommerz wird

    Lieber größenwahnsinnig als überhaupt keine Ziele.
  • Komerz oder das was das Publikum will?

    Letzten Endes ist das nichts anderes als das, was die Zuschauer möchten.
    Es ist doch klar, dass Festivals immer mehr auf das Finanzielle achten. Man möge nur einmal die Enormen Kosten einsehen, die das Wacken hat.
    Nun, wenn man mit betrachtet, dass alle Stände (Nahrung etc.) erstmal viel abdrücken, aber das macht das Wacken letzten Endes doch erst richtig groß.
    Ich für meinen Teil denke, dass die nicht komerzieller als notwendig werden, wenn das Wacken größer, bekannter und besser werden soll.

    • [Usuário excluído] disse...
    • Usuário
    • Set 17 2009, 12h45
    Ich finde Wacken schon vieel zu groß. Sollen doch ruhig kleinere Festivals da sein, vllt fahren dadurch manche Leute nicht nach Wacken sondern dahin, das wär doch super! Klar dreht sich alles nur noch um Kommerz aber es wär so schön wenn Wacken nicht unaufhörlich wächst!

  • EquiXevo sagte:
    wenn ich wacken mit dem legacy vergleiche, dann muss ich sagen, dass wacken leider immer mehr kommerz wird


    Ich war ebenfalls auf beiden Festivals, und ich kann das nur Bezeugen.

    Legacy war authentisch, die genialsten Bands zu minimalen Preis, ausgezeichnete Versorgung(Waschrinne, die in Wacken vergeblich gesucht habe; angemessene Preise für Lebensmittel).... ein vorbildliches Festival, was ich mir nächstes Jahr nicht entgehen lassen möchte. :)

    Wacken hat mich jedoch dieses Jahr wahnsinnig enttäuscht.

    Es war überfüllt (100.000 Mann, Personal eingeschlossen, sind echt eine Zumutung), teuer (5€ im Schnitt für eine Essensmenge, die ich selbst als Frau verdoppeln müsste um satt zu werden), von Werbung an jeder Ecke unterspült (BECKS), unhygienisch(Toiletten, Duschen usw).
    Auch die Bands, deren Auswahl ich früher echt gut fande, sprechen immer mehr den Mainstreem Rocker an.
    Das ändert natürlich auch was für Leute das Festival besuchen...
    Also ich hatte ein paar Apres Ski und Ballermann fahrer um mich rum, das hat mich dann am 2ten Tag schon wahnsinnig angepisst ><.

    Wenn Wacken so weiter macht, werden die schon bald weniger verdienen ;). Keine Sorge, denn die Leute die bereit sind Geld für ein qualitativ gutes Metalfestival auszugeben, werden es garantiert nicht mehr in Wacken stecken.

    Diese Kleinfestivals wie Wacken South, finde ich aber, sind ganz okey.
    Dort herrscht noch ein bisschen wahrer Festivalflair :)

    Lg

Usuários anônimos não podem postar mensagens. É preciso fazer login ou criar uma conta para postar nos fóruns.